Was Leistet die NanoBone®-Technologie?

1 | Autologe Proteine aus dem Blut gehen in die Nanoporen und bedecken die gesamte innere Oberfläche (> 80 m²/g) des Granulats. Der Körper erkennt somit NanoBone® als körpereigen.


2 | Die lockere Struktur ermöglicht das schnelle Einsprossen von Kapillargefäßen. Dieser Prozess wird durch den Matrixwechsel begünstigt.


3 | NanoBone® wird während des Prozesses komplett durch Knochen substituiert. Bei Stabilisierung des Volumens resorbiert NanoBone® in dem Maß, in dem neuer, autologer Knochen gebildet wird. * Meier et al

 


  • 1 | NanoBone® im Knochendefekt

  • 2 | Schnelle Angiogenese durch NanoBone®

  • 3 | Schnelle Defektheilung


  

4 / 5 | Innerhalb weniger Tage wird die Kieselgel-Matrix durch eine organische Matrix ersetzt, in der wichtige Proteine für die Osteogenese (u.a. BMP, Osteocalcin, Osteopontin) enthalten sind.* Götz et al.


6 | Osteoklasten resorbieren das NanoBone®-granulat wie Knochen. Parallel bauen Osteoblasten neuen natürlichen Knochen auf. Dieser Abbau des Knochenaufbaumaterials (KAM) und Aufbau neuen, autologen Knochens findet genau wie beim natürlichen Remodelling statt.

 


  • 4 | Hydroxylapatit in Kieselgelmatrix, autologe Proteine in den Nanoporen

  • 5 | Matrixwechsel – Austausch
    Kieselgel in organische, körpereigene Matrix

  • 6 | Remodelling mit Osteoklasten und Osteoblasten


Internetagentur Hanse Softwarehaus