Laterale Augmentation

Eine der häufigsten Indikationen ist die laterale Augmentation am stark atrophierten Kieferkamm. Als begleitende Standardmaßnahme ist die laterale Defektauffüllung am Implantathals zur Überwindung des bukkalen bzw. verstibulären Knochendefizites zu sehen.

 

  

Das Implantat sollte in diesem Fall vor dem Auffüllen des Defektes inseriert werden.

  

 

 

 

  

Das Kieferkammvolumen ist wieder herzustellen, indem das Knochenaufbaumaterial NanoBone® an das reduzierte laterale  Knochenvolumen koturiert und leicht adaptiert wird.

 

 

  

Eine Abdeckung mit einer resorbierbaren Membran ist möglich, sollte aber individuell entschieden werden. Eine gute Heilung ist bei spannungsfreiem Wundverschluß zu erwarten.

 

 

  
©2010 by Artoss